Kultur und Natur

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Sabine Warm

Gedanken zum Wandern
„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich
gewesen.“ (Johann Wolfgang von Goethe, deutscher
Dichter, 1749 – 1832)


„Was ich nicht erlernt habe, das habe ich erwandert.“
(Johann Wolfgang von Goethe, deutscher Dichter, 1749
– 1832)


„Berg und Berg kommen nicht zusammen, aber Mensch
und Mensch.“ (iranisches Sprichwort)


„Viel wandern macht bewandert.“ (Otto Kimmig,
deutscher Philologe und Aphoristiker, 1858 – 1913)


„Wandern ist eine Tätigkeit der Beine – und ein Zustand
der Seele.“ (Josef Hofmiller, deutscher Schriftsteller und
Nietzsche-Forscher, 1872 – 1933)


„Die Landschaft erobert man mit den Schuhsohlen, nicht
mit den Autoreifen.“ (Georges Duhamel, französischer
Schriftsteller, 1884 – 1966)


„Der Vorgang des Wanderns trägt zu einem Gefühl
psychischen und geistigen Wohlbefindens bei.“ (Bruce
Chatwin, britischer Schriftsteller, 1940 – 1989)


„Es gehört wohl zum Schönsten, was es gibt, sich ein
Land zu erwandern.“ (Erika Hubatschek, österreichische
Fotografin und Volkskundlerin, 1917 – 2010)