Hauptkulturwart Dr. Peter Kracht plötzlich verstorben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trauer um Dr. Peter Kracht
Der Tot von Dr. Peter Kracht schockiert den Deutschen Wanderverband (DWV). Kracht war
seit fast 17 Jahren Kulturwart des Verbandes und bei allen, die ihn kannten für seine
Hilfsbereitschaft, Herzlichkeit, Menschlichkeit und seinen Humor beliebt. Bei seiner Arbeit
für den DWV profitierte der leidenschaftliche Historiker von seinem großen Geschick im
Vermitteln seines Wissens. Diejenigen, die ihn während seiner legendären Exkursionen
kennen und wertschätzen lernten, werden sich sehr gerne daran erinnern. Auch in seinen
Texten u.a. für die Verbandszeitschrift Wanderzeit ist es dem Journalisten und engagierten
Kreisheimatpfleger immer gelungen, seine Leserinnen und Leser in den Bann zu ziehen und
für das jeweilige Thema zu begeistern. Für seine Verdienste um die Heimatgeschichte bekam
Kracht das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.
Wie sehr sich Kracht für die Gesellschaft engagierte, wird auch deutlich an den vielen
anderen Aufgaben, die er – immer mit voller Kraft und neben seiner Tätigkeit als Fachwart
für Kultur im Deutschen Wanderverband – ausfüllte. Kracht war Ortsvorsteher von Massen,
Mitbegründer und Vorsitzender des Historischen Vereins zu Unna, Leiter der Fachstelle
Geschichte und Mitglied im Verwaltungsrat des Westfälischen Heimatbundes,
Hauptkulturwart des Sauerländischen Gebirgsvereins und ein gefragter Referent für
Lokalgeschichte und Archäologie. Seine Promotion 1989 beschäftigte sich mit antiken
Handelsbeziehungen.
Dr. Peter Kracht verstarb plötzlich und völlig unerwartet in der Nacht auf Dienstag, 12. April.
Er wäre im Mai 66 Jahre alt geworden und hatte viele Pläne für die Zukunft. Seine
Kompetenz, seine Empathie und seine immerwährende ansteckende Fröhlichkeit werden uns in dankbarer Erinnerung bleiben. "Pit" du warst uns ein lieber Freund - du fehlst uns.