Qualifizierte Hauptwanderwege des Eggegebirgsvereins

Im Eggegebirge gibt es drei vom Deutschen Wanderverband mit dem Gütesiegel "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnete Wanderwege. Der erste Wanderweg, der überhaupt diese Zertifizierung bestanden hat, ist der Eggeweg, ein alter Handelsweg, der sich über 72 km über den Kamm der Egge von den Externsteinen bei Horn-Bad Meinberg bis nach Marsberg erstreckt. Er verbindet den Teutoburger Wald im Norden mit dem Sauerland im Süden. Der Weg führt durch den Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge und bietet abwechslungsreiche Landschaft. Er ist ein Teilstück des Europäischen Fernwanderweges E1 (Nordsee - Mittelmeer) und ist mit einem X gekennzeichnet. 23 Schutzhütten bieten Rastmöglichkeiten. Die Höchste Erhebung des Eggegebirges ist der preußische Velmerstot (468m) auf dem der Eggeturm errichtet wurde, mit herrlichen Ausblicken auf den Teutoburger Wald und das Vorland des Eggegebirges.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der zweite mit dem Gütesiegel "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnete Wanderweg im Bereich des Eggegebirgsvereins ist der Viadukt Wanderweg um Altenbeken. Da Altenbeken unter Bahnfreunden als ein Kleinod bezeichnet wird, kommen Eisenbahnliebhaber hier voll auf ihre Kosten. Wunderschöne Ausblicke auf den mächtigen Eisenbahnviadukt, die größte steinerne Eisenbahnbrücke Europas, die Bahnhofsanlagen, den Rehbergtunnel und die 044-Museums-Dampflok mitten im Ort lassen die Herzen der Eisenbahnfreunde höher schlagen. Ein Höhepunkt am Viadukt Wanderweg ist das Kloster St. Andreas am Walde. Katholische Mönche des östlichen Ritus gründeten im waldigen Talgrunde des Eggegebirges einst dieses Kloster, das dem hl. Apostel Andreas geweiht ist. Heute ist darin eine ausgezeicnete Gastronomie zu finden.

   

Der dritte qualifizierte Wanderweg im Bereich des Eggegebirgsvereins ist der Paderborner Höhenweg. Er erstreckt sich mit einer Länge von 21 Kilometern durch das romantische Beketal zwischen Altenbeken und Neuenbeken. Im Talgrund weiden Kühe und Rinder, während die Hänge von herrlich grünen Buchrenwäldern bedeckt werden. Der Wanderweg bietet immer wieder beeindruckende Fernsichten und durch eine Querverbindung bietet er die Möglichkeit einer 14 Kilometer langen Nordschleife und einer 10 Kilometer langen Südschleife, wodurch sich noch einmal ganz neue Ausblicke und Eindrücke ergeben. Von der neuen Aussichtsplattform auf den Kleinen Viadukt mit seinen zwölf gemauerten Bögen erleben Sie eine kulturhistorische Sehenswürdigkeit ebenso wie die zehneckige ehemalige Glashütte Uhden und das geheimnisvolle Mausoleum der Glasmacherfamilie. Auch der mitten im Wald liegende Pestfriedhof spiegelt die Geschichte wieder. Mit einem Gipfelkreuz wurde der höchste Punkt Paderborns markiert, an dem Sie in einem Gipfelbuch ihren Aufstieg dokumentieren können. Mehrere Hütten und Picknickgruppen laden zum Rasten und Verweilen ein.

Weitere Informationen zu den beiden qualifizierten Wanderwegen "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland " im Eggegebirge finden sie bei unserem Partner Touristikzentrale Paderborner Land.