Informationsveranstaltung "Was ist - wenn etwas passiert"

Hauptvorsitzender Werner Hoppe (rechts) bedankt sich bei Carsten Rambau von der Gothaer Versicherung für die Ausführungen und die Beantwortung der Fragen der Teilnehmer.

Der Eggegebirgsverein (EGV) hat in Kooperation mit dem Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) zu einer Informationsveranstaltung in das Jugendhaus nach Hardehausen eingeladen. Als Referent hat sich Herr Carsten Rambau als Versicherungsbetriebswirt bereit erklärt, zum Thema Haftpflichtversicherung Fragen zu beantworten und aufzuklären, wozu wir diese Versicherung brauchen und wie wir im Schadensfall richtig reagieren. Dazu erklärte er den 54 Teilnehmern aus den verschiedenen Abteilungen des EGV anhand von Beispielen, was eigentlich Haftpflichtversicherung heißt und was versichert ist.
Hier einige Ausführungen zum Vortrag

1. Wofür besteht Versicherungsschutz? 

Ein Versicherungsschutz besteht für alle aus der Vereinssatzung oder sonst aus dem Vereinszweck ergebenden Tätigkeiten und Veranstaltungen sowie sich daraus ergebende Rechtsverhältnisse.

Beispiele:
Mitgliederversammlungen 
Vereinsfestlichkeiten
Interne und offene Wanderungen im In- und Ausland
Seminare /Öffentlichkeitsarbeit
Haus- und Grundbesitz bei Vereinsheimen, Wanderhütten...
Vereinseigenes gastronomisches Angebot für Mitglieder und Externe

2. Wer ist versichert?

Mitglieder des Vorstandes und der von ihnen beauftragte Vereinsmitglieder.
Sämtliche übrigen Mitglieder aus der Betätigung im Interesse und für Zwecke des versicherten Vereins bei Vereinsveranstaltungen
Teilnehmer / Besucher einer Vereinsveranstaltung, falls sie keine eigene Haftpflichtversicherung haben.

3. Wo gilt die Versicherung?

Begrenzt auf Vereinstätigkeiten in Deutschland

Wenn sich hieraus Schadenfälle im Ausland ergeben, sind diese jedoch ebenfalls versichert (nach jeweils geltendem Recht)

Beispiel: Bei einem Wanderausflug nach Österreich schädigt ein Vereinsmitglied einen zufällig vorbeikommenden amerikanischen Touristen.

4. Wofür leistet die Versicherung?

Kernstück
Prüfung der Haftungsfrage nach rechtlichen & gesetzlichen Grundsätzen!

Nach erfolgter Prüfung
Bei unberechtigten Forderungen => Abwehr der Ansprüche
Bei berechtigter Forderung         => Befriedigung der Ansprüche

Leistungen in der GothaerGewerbeProtect-Vereinshaftpflichtversicherung
5 Mio EUR pauschal für Personen-,Sach- und allgemeine Vermögensschäden - 3-fach maximiert im Versicherungsjahr

alternativ
10 Mio EUR pauschal für Personen-,Sach-und allgemeine Vermögensschäden - 3fach maximiert im Versicherungsjahr

5. Welche speziellen Deckungserweiterungen & Begrenzungen gibt es?

Deckungserweiterungen
Ansprüche aus Benachteiligungen
Ein weibliches Vereinsmitglied fühlt sich diskriminiert, weil ein männlicher Wanderführer bevorzugt wird.

Auslandsschäden
Beispiel - Wanderausflug Österreich

Ansprüche mitversicherter Personen untereinander
Beispiel - Vereinsmitglieder schädigen sich gegenseitig

Abhandenkommen von Sachen Vereinsangehöriger, deren Besucher und Gäste.
Der von einem Vereinsangehörigen zur Verfügung gestellte Beamer kommt bei einem Vortrag trotz strenger Beaufsichtigung abhanden.

Mietsachschäden auch an beweglichen Sachen
Für ein Sommerfest werden zwei große Zelte gemietet, die beim Abbau druch Vereinsmitglieder beschädigt werden.

Leistungsbeispiel (I)
Bei einem Vereinsfest ist ein Grill nicht richtig gesichert. Ein Besucher zieht sich heftige Verbrennungen zu.
Bei einer Beteiligung an einem Weihnachtsmarkt wird verdorbener Glühwein ausgeschenkt. Einige Besucher klagen über Übelkeit und Erbrechen.
Bei einem Vereinsfest in einem gemieteten Saal kommt es zum Ausbruch eines Feuers, weil eine eingebrachte Kaffeemaschine defekt war. Der Vermieter macht seine Ansprüche für die Renovierung geltend.
Bei einer Wanderung rutschen zwei Personen auf dem Wanderweg aus. Sie werfen dem Wanderführer vor, den Weg nicht sorgfältig genug ausgesucht zu haben.
Auf dem Vereinsgelände stürzt jemand, weil der winterlichen Räum- und Streupflicht nicht ordnungsgemäß nachgekommen worden ist.

Leistungsbeispiel (II)
Bei einer Silvesterfeier wird ein Vereinsmitglied durch eine Rakete verletzt, die von einem durch den Vereinsvorstand durchgeführten Feuerwerk ausgeht.
Beim Rasenmähen rund um das Vereinsheim durch den angestellten Gärtner trifft dieser mit einem hochschleudernden Stein ein parkendes Auto. Eine Seitenscheibe zerbricht.
Von der Wanderhütte, für deren Pflege und Instandhaltung der Wanderverein zuständig ist, löst sich eine Holzlatte und verletzt einen Wanderer am Kopf.
Ein Kurzschluss in einer alten Spülmaschine führt zu einem Brand des Vereinsheimes. Ruß schlägt sich auf benachbarten Autos und Hausdächern nieder. Die Besitzer machen Ansprüche geltend.

Begrenzungen der Leistungen & Ausschlüsse
Ansprüche gegen die Personen, die vorsätzlich einen Schaden herbeigeführt haben.
Ansprüche aus Betrieben aller Art z.B. Verkauf von Wanderartikeln oder Gaststättenbetrieb in eigener Regie; Reiseveranstalter
Schäden durch im Ausland gelegene Vereinsstätten/Vereinsstandorte z.B. vereinseigene Berg-/Wanderhütten in der Schweiz.
Vermögensschäden aus Pflichtverletzungen, die aus der Tätigkeit als Mitglied des Vorstandes, Geschäftsführung u. ä. herrühren.

Warum Versicherungsschutz?

Haftung des Vereins
Verein haftet für Schäden, die ein Vereinsvorstand, ein Vereinsvertreter, ein Vereinsmitglied in Ausübung der satzungsgemäßen Tätigkeit einem Dritten zugefügt hat. (§ 31 BGB)
Vereinsvorstand haftet persönlich gegenüber dem Verein im Zuge von Ausgleichsansprüchen.
Ehrenamtlich* tätige Vereinsorgane/Vereinsvertreter haften gegenüber dem Verein nur bei Vorsatz oder Grober Fahrlässigkeit (§ 31 a BGB)
* jährliche Vergütung < 720 EUR

Wofür besteht die Versicherung?

Definition Vermögensschaden
Vermögensschaden = Vermögensnachteil,

der nicht unmittelbar auf einen Personen- oder Sachschaden zurückzuführen ist (echter Vermögensschaden)

Unechter Vermögensschaden leitet sich aus einem Personen - oder Sachschaden ab.

Wer ist versichert?

Haftung des Vereins
Verein als juristische Person
Vereinsvorstand als Organ des Vereins
Mitarbeiter des Vereins
Ehrenamtlich tätige Vertreter des Vereins

Was ist versichert?

Vermögensschäden, die der Verein unmittelbar erlitten hat, aus fahrlässigen Verstößen der versicherten Personen bei der Ausübung satzungsgemäßer Tätigkeit

Versicherungsschutz für Verein & versicherte Personen bei Inanspruchnahme von Dritten für Verstöße bei Ausübung satzungsmäßiger Tätigkeit.

inanspruchnahme des Organs bzw. des versicherten Personenkreises durch Dritte (Außenanspruch) oder durch den Verein (Innenanspruch)

Vorteil
Einheitliche Deckung für sämtliche Vermögensschäden *Zusammenfassung einer klassischen VSH-Deckung mit einer D&O-Deckung.

Der Versicherungsschutz umfasst:
Prüfung, ob eine Schadenersatzpflicht besteht
Zahlung berechtigter Schadenersatzansprüche
Abwehrschutz gegen unberechtigte Ansprüche

Versicherung der gesamten Leitungsebene
inkl. Mitarbeiter mit Organfunktion
Personen der Leistungebene sind auch versichert, wenn sie bei Abschluss der Versicherung bereits ausgeschieden sind oder danach hinzukommen.

Deckung für Schäden durch ehrenamtlich tätige Personen
- unabhängig von der Funktion und vom Umfang
Mitversicherung des Eigenschadens des Vereins bei fehlender Möglichkeit der Inanspruchnahme der ehrenamtlich tätigen Person
Mitversicherung des Freistllungsanspruchs des "Ehrenamtlers" gegenüber dem Verein.

Was ist versichert?
Unrichtige Aufstellung von Bestätigungen über Spenden/Mitgliedsbeiträge
Schlüsselverlustrisiko und damit verbundene Erneuerung der Schließanlage
Bearbeitung von Bauvorhaben
Verletzung von Persönlichkeitsrechten inkl. AGG-Deckung
Rückwärtsdeckung bei Innenansprüchen
Nachhaftung von fünf Jahren
Bedingungsdifferenzdeckung möglich, sofern eine VSH-und/oder eine D&O-Deckung bestehen.

Ansprüche Dritte
Mitglied spendet größeren Geldbetrag zum Bau einer Wanderhütte; falsche Spendenbescheinigung führt zu Steuerschaden bei dem Mitglied
Hotelbuchung bei Organisation eines mehrtägigen Wanderurlaubs wird versäumt; es muss in einem wesentlich teureren Hotel  übernachtet werden als eigentlich ausgeschrieben;
Mitglieder stellen Forderung zur Rückerstattung
Vorstand versäumt Wanderführer als Gesundheitswanderführer zertifizieren zu lassen; Krankenkassen erkennen Kursteilnahme der Mitglieder nicht an und erstatten die Kosten nicht;
Mitglieder / Wanderer erheben Anspruch auf Kostenerstattung

Beispiele Eigenschäden

Busunternehmer wird für falsches Datum gebucht; Wanderung in der Umgebung fällt aus. verein muss trotzdem die Kosten übernehmen.
Verjährenlassen von Gewährleistungsansprüchen gegenüber Handwerkern nach Renovierung des Vereinsheims.
Fehlerhaftes Vereinslogo wird auf vereins-Shirts/-Kappen etc. gedruckt; Ware ist unbrauchbar und nicht zum Verkauf geeignet; Verein trägt trotzdem die Kosten.

Beispiele für Ansprüche gegen Leistungsebene
Fahrlässige Nichterfüllung von steuerlichen Pflichten; zb. Umsatzsteuer nach Vermietung des Vereinsheims wird nicht abgeführt.
Änderung der Vereinssatzung führt zu Verlust der Anerkennung der Gemeinnützigkeit. Steuerpflicht entspricht normaler Körperschaft.
Reinigungskraft des Vereinsheims wird vom Kassenwart zur Reinigung seines Privathaushalts beauftragt und aus Vereinsmitteln entlohnt; Gesamtvorstand wird in Anspruch genommen wegen mangelhafter Kontrolle des Kassenwarts.