Die EGV Abt. Sandebeck stellt sich vor!

Der Eggegebirgsverein (EGV), Abt. Sandebeck, wurde am 25. Februar 1900 vom damaligen Lehrer, Herrn Laufkötter, gegründet. Er war der 1. Vorsitzende bis 1908. Der Verein zählte zu der Zeit 30 Mitglieder.

Am 11. März 1900 trat die Abt. Sandebeck zusammen mit 6 weiteren Abteilungen dem EGV auf seiner zweiten Hauptversammlung in Altenbeken bei und zählt damit zu den Gründungsabteilungen.

 

Nordwestlich von Sandebeck treffen Eggegebirge und Teutoburger Wald zusammen. Markante Punkte sind der Preußische Velmerstot, mit 468 m der höchste Punkt des Eggegebirges mit dem neu errichteten Eggeturm, und der Lippische Velmerstot mit 441 m Höhe, der bereits zum Teutoburger Wald gehört. Beide Erhebungen liegen nur wenige 100 m auseinander und werden durch einen mächtigen Grenzstein getrennt, der als größter Grenzstein Deutschlands zählt. Hier verläuft die Grenze zwischen dem Hochstift Paderborn, mit einem Kreuz gekennzeichnet, und dem Land Lippe mit der Lippischen Rose als Hoheitssymbol.

Ein dichtes Wanderwegenetz durchzieht Sandebeck und die nähere Umgebung. So verläuft der Eggeweg, der an den Externsteinen bei Horn beginnt und nach 72 km in Marsberg (Sauerland) endet, auf der Höhe des Eggegebirges am Ort vorbei. Dieser Kammweg wurde im Jahre 2010 zum zweiten Mal mit dem Gütezeichen „Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet. Als Markierung dient ein weißes Kreuz (X1).

Unweit von Sandebeck beginnt am Bahnhof Leopoldstal der Hermannsweg, der u.a. über den Lippischen Velmerstot führt und mit einem weißen „H“ gekennzeichnet ist. Auf seinem 157 km langem Weg bis zum Endpunkt Rheine berührt er landschaftlich wunderschöne Punkte, z.B. das Silberbachtal, die Silbermühle, die Externsteine, die Adlerwarte in Berlebeck (größte Greifvogelstation Deutschlands), das Hermannsdenkmal oder die Sparrenburg in Bielefeld.

Beide Wege zusammen werden unter dem Motto „Hermannshöhen“ vermarktet und beworben. Sie sind vom Bahnhof Sandebeck aus zu Fuß in einer guten Stunde zu erreichen. Der Weg ist mit einem weißen liegendem V („<“) markiert.

Der Eggeweg ist ein Teil des Europäischen Fernwanderweges Nordsee – Bodensee – Mittelmeer und führt auch das weiße Zeichen „E1“.

Der Egge-Bäder-Weg führt mit einer Länge von 33 km von Bad Lippspringe nach Horn - Bad Meinberg und ist mit einem weißen „T“, das auf den Kopf gestellt ist, gekennzeichnet. Er bietet sich als Wochenendwanderung mit möglicher Übernachtung im Hotel Restaurant Germanenhof in Sandebeck besonders gut an.

Sandebeck hat auch Anschluss an den Kreiswanderweg Höxter Nord.

Ein Wanderweg von Horn über Leopoldstal, Sandebeck, Himmighausen, Grevenhagen nach Altenbeken ist mit 21 km Länge eine schöne Tagestour. Einkehrmöglichkeiten bestehen in Leopoldstal und Himmighausen. Dieser Weg ist mit zwei weißen Strichen markiert (||).

Sandebeck hat eine gute Zuganbindung durch den Anschluss an die Strecke Paderborn – Herford. Die Westfalenbahn RB 72 verkehrt täglich im Stundentakt, Samstags und Sonntags auch bis in die späten Abendstunden.

Die EGV Abt. Sandebeck bietet jeden Monat, auch im Winter, mindestens eine geführte Wanderung an.

Wandergäste sind immer herzlich willkommen!